Story: Wie ist die ‚Treffe‘ eigentlich entstanden?

Immer wenn wir selbst auf unseren Hunderunden oder mit den Kindern am Ruhrtalradweg unterwegs sind kommen wir in die Situation, gerne mal Rast zu machen. Insbesondere bei ordentlich Sonne sind uns kleine Pausen sehr wichtig. Wie oft sind wir auch schon in unseren Gärten, ca. 10 Minuten von dem Standort der ‚Treffe’ entfernt, von Radfahr*innen angesprochen worden, ob wir mal einen Knarrenkasten oder anderes Werkzeug zur Hand haben.

Dies hat uns dazu bewogen, an einer sehr geeigneten Stelle am Ruhrtalradweg unseren ‚Rast- und Servicepoint‘ zu eröffnen. Damit möchten wir gerne Familien, Radfahrer*innen und Hundebesitzer*innen ein gutes Angebot machen.

Unser Service besteht aus einer Do-it-yourself-Werkstatt für Fahrräder und einer kleinen Stärkungsstation für unsere geliebten Vierbeiner. Neben kostenlosen Angeboten, wie Werkzeug und Wasser, können auch gängige Ersatzteile fürs Rad sowie kleine Stärkungen für die Hunde erworben werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit einer bei uns ausgeliehenen Picknickdecke „Rast“ zu machen und sich bei regionalen und gesunden Getränken zu stärken. Für unsere kleinen Gäste gibt es zusätzlich natürliches Wassereis ohne künstliche Zusatzstoffe. Unser Angebot werden wir abhängig von der Nachfrage weiter ausbauen. Dabei legen wir Wert auf regionale Produkte, soziale Projekte sowie möglichst viel Naturbelassenheit.

In der Saison 2021 werden wir unser Portfolio den Wünschen der Gäste weiter anpassen und ausbauen. Wenn ihr Ideen oder Vorschläge habt, sendet gerne eine E-Mail an hallo@treffeanneruhr.de

Alle Infos zu unserer Geschichte gibt es unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.